mySugr logoClose side menu

Jetzt herunterladen und ausprobieren!

  • Get it on Google Play
  • Download at the App Store

Produkte und Services

mySugr Insulinechner 2.1 – Vereinfachtes Set Up und schlauere Berechnung

3.2.2017 von Gabriel Enczmann

mySugr Insulinechner 2.1 – Vereinfachtes Set Up und schlauere Berechnung

Tausende mySugr User nutzen täglich unseren Insulinrechner, um die erforderlichen Insulineinheiten für Korrektur oder Mahlzeiten zu berechnen. Und wir sind ziemlich dankbar für das viele Feedback, das wir bisher bekommen haben. Denn dadurch haben viel gelernt!

Was den mySugr Insulinrechner bisher besonders gemacht hat war die Möglichkeit, das vom vorherigen Bolus noch aktive Insulin (Insulin on Board) mit zu berechnen, und dir eine angemessene Menge Kohlenhydrate vorzuschlagen, für den Fall dass du auf dem Weg in eine Unterzuckerung warst – beides ziemlich cool und hilfreich. Im Prinzip genau das, was Bolusrechner in Insulinpumpen auch tun. Nur eben für Pen-Nutzer. Und: unser Insulinrechner wurde nach allen Regeln und Vorschriften entwickelt, die für Medizinprodukte gültig sind und eingehalten werden müssen – was bei den meisten Bolusrechnern auf dem Markt leider nicht der Fall ist. Und: mit dem Insulinrechner 2.1 (derzeit nur für Android. iOS ist in der Pipeline) machen wir es jetzt noch einfacher überhaupt zu starten. Dafür haben wir die Settings einmal kräftig nachpoliert. Und noch viel besser: mit dem Bolusrechner 2.1 lässt sich der Blutzucker besonders nach den Mahlzeiten jetzt viel besser managen.

Hypo-Snacking – nur nicht überfressen

Um nach einer fiesen Unterzuckerung “weich” zu landen, oder die richtige Menge an Kohlenhydraten zu essen wenn du auf dem Weg in eine Unterzuckerung bist, erfordert ein wenig Rechnerei. Dank der Faktoren, die du für deine Mahlzeiten und Korrekturen verwendest, erkennt der mySugr Insulinrechner die “Mathematik” hinter deinen Hypo-Snacks. Das im Hinterkopf, ist es super wichtig, dass du alle Faktoren, die du in die Insulinrechner Settings eingibst, doppelt, dreifach, mehrfach checkst! Mit deinem Arzt oder DiabetesberaterIn! Berechnungen in Sachen Kohlenhydrate für Unterzuckerungen sind in einigen Fällen ganz schön tricky…!

Der “Blind Spot”

Beim Lesen einiger wissenschaftlicher Artikel von John Walsh (das ist der Autor von Pumping Insulin) und einiger anderer wirklich schlauer und großartiger Leute (Ruth, Tim und Lutz), haben wir ein kleines aber feines Detail entdeckt, welches deinen Tag ziemlich vermiesen kann – der “Blinde Fleck” (Blind Spot). Kurz nachdem du eine Mahlzeit gegessen und dafür Insulin gespritzt hast, kann man nicht genau beurteilen, wie schnell und stark die Kohlenhydrate ihre Wirkung zeigen und wie schnell und stark das Insulin deinen Blutzucker beeinflusst. Zusammen mit John, Ruth und dem Team haben wir lange an einer Lösung getüftelt und gearbeitet. Und haben es geschafft. Yeay! Im mySugr Insulinrechner 2.1 gehen wir mit dem Insulin von Mahlzeiten in den 90 Minuten nach der Injektion anders um. Das heisst, in den 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit wird das Insulin welches du dafür gespritzt hast, für eine eventuelle Korrektur (Insulin oder Kohlenhydrate) berücksichtigt, nicht aber für die Berechnung von potentiellen zusätzlichen Mahlzeiten. Eigentlich ganz einfach. Beispiel gefällig? Du hast um 9:00 Uhr für dein Frühstück X Einheiten Insulin gespritzt. Um 10:00 hast du schon wieder Kohldampf und möchtest noch ein leckeres Nutella-Brötchen essen. Das Insulin für das Brötchen wird ohne Berücksichtigung des noch aktiven Frühstücks-Insulins berechnet. Andere Situation: Du hast um 9:00 Uhr für dein Frühstück X Einheiten Insulin gespritzt. Du fühlst dich komisch und dein Blutzucker liegt um 10:00 Uhr bei 400mg/dl. In diesem Fall wird das noch aktive Frühstücksinsulin unter Berücksichtigung der Kohlenhydrate herangezogen und ermittelt, ob es ausreicht um wieder auf deinen Zielwert zu kommen.

Also funktioniert der Bolusrechner so ähnlich wie bei…?

Ja, so ähnlich wie bei... Wir lieben es Dinge zu vergleichen, die wir bereits kennen. Und ja, es gibt bereits einige Bolusrechner. Also....man könnte den neuen mySugr Insulinrechner als einen quietsch-grünen Cocktail aus dem besten Dingen vergleichen, die bereits auf dem Markt sind. Ein Mix aus Medtronic, Roche, Omnipod, einem Spritzer Deltec Cozmo und ein Stückchen Limette on top. Geschüttelt, nicht gerührt! Also, probiert den neuen Bolusrechner aus, und lasst uns eure Meinung wissen!

Wer sich noch schlau machen will...

1. Walsh, J., Roberts, R., & Bailey, T. (2011). Guidelines for Optimal Bolus Calculator Settings in Adults. Journal of Diabetes Science and Technology, 5(1), 129–135. 2. Walsh, J., Roberts, R., & Heinemann, L. (2014). Confusion Regarding Duration of Insulin Action — A Potential Source for Major Insulin Dose Errors by Bolus Calculators. Journal of Diabetes Science and Technology, 8(1), 170–178.

Gabriel Enczmann

Gabriel ist bei uns der Business Development Director für Europa. Kein Diabetiker, weiss aber mindestens genauso viel drüber wie jemand, der das Diabetes-Monster schon ewig an der Backe hat. Berufserfahrungen eben.