mySugr logoClose side menu

Jetzt herunterladen und ausprobieren!

  • Get it on Google Play
  • Download at the App Store

Ernährung

Tipp: Blutzuckerfreundlicher Oster-Brunch

4.4.2015 von Markus Berndt

Tipp: Blutzuckerfreundlicher Oster-Brunch

Wer mich kennt weiß, dass Verzicht so gar nicht mein Ding ist. Es ist meiner Ansicht nach auch gar nicht notwendig kulinarisch zu verzichten, solange man weiß „was man tut“. Damit meine ich, dass man die „bösen“ Lebensmittel und Zutaten einfach gegen weniger böse austauscht.

Auf diese Art schmeckt es meist sogar besser, ist gesünder und wird vor allem optimaler verstoffwechselt“. Unser Blutzucker steigt weniger an, auch die Insulinausschüttung ist eine geringere (insulinpflichtige Diabetiker benötigen eine verminderte Insulindosis). Offizielle Ernährungrichtlinien á la „Diabetikern wird keine spezielle Kost mehr empfohlen“ sind meiner persönlichen Meinung nach nicht korrekt (was Typ-2 Diabetes betrifft) und unterstützen höchstens die Pharmakonzerne. Ich bin der Meinung Diabetiker sollten eine differenzierte Kost zu sich nehmen. Aber das bedeutet doch nicht, dass wir uns nun mit „Körnern & grünen Blättern“ begnügen müssen. Rezepte für Diabetiker bedeuten weder die Abstinenz kulinarischer Gaumenfreuden, noch, dass „stoffwechseloptimierte“ Ernährung automatisch langweilig schmeckt. Ganz im Gegenteil! Betreffend gesunde Ernährung bei Diabetes scheiden sich sowieso die Geister, zumeist kann man jedoch, leicht adaptiert, ganz „normale“ Kochrezepte anstatt spezielle Rezepte für Diabetiker für die Zubereitung verwenden. Auf Zucker und Weißmehl sollte ja eigentlich auch jeder gesunde Mensch weitgehend verzichten oder zumindest reduzieren, sofern geplant ist, auch weiterhin gesund & vital zu bleiben. Doch wie oft findet man schon Kuchenrezepte oder Rezepte für Diabetiker, die ohne Zucker UND ohne Weizen auskommen? Fällt wohl eher unter Raritäten, nicht wahr? Deshalb werden wir nun kreativ, nehmen die Sache selbst in die Hand, und backen unsere eigene, stoffwechseloptimierte Osterpinze (das ist eine traditionell österreichische Mehlspeise, ähnlich wie ein Hefezopf): Zutaten:
  • 110g zerlassene Butter
  • 2 Eier für den Teig
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 Päckchen Hefe
  • 500g Dinkelmehl
  • 150ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • geriebene Bourbon Vanille (nach Geschmack)
  • 160g Eryfly (Erythrit) oder 110g Erylfy Coco (Kokosblütenzucker)
  • 1 Prise Muskatnuss
Zubereitung: Sämtliche Zutaten zu einem Teig vermengen und zugedeckt aufgehen lassen. Dem Teig die gewünschte Form geben, mit Ei bestreichen und bei 160 Grad Umluft ca. 45 min. lang backen. Fertig ist die Pinze. Übrigens: Gegen Osterschinken & Ostereier ist aus meiner Sicht sowieso nichts einzuwenden, also lasst es Euch ordentlich schmecken & gutgehen! Fröhliche Ostern wünscht euch euer Markus

Markus Berndt

Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung, Gesundheitstrainer und Motivationscoach. Im Mai 2012 wurde bei Markus Typ-2 Diabetes diagnostiziert.

Wie er seitdem erfolgreich sein Diabetes-Monster gezähmt hat, verrät er euch auf dem mySugr Blog und in seinem privaten Blog unter www.diabetesade.com.