mySugr logoClose side menu

Jetzt herunterladen und ausprobieren!

  • Get it on Google Play
  • Download at the App Store
Country selection
Germany
Country selection inactive
  • Selected Global

    Global

  • Selected Germany

    Germany

  • Selected USA

    USA

Language selection
Deutsch
Language selection inactive
  • Selected Deutsch

    Deutsch

Alltag mit Diabetes

Diabetes und Yoga - Balsam für den Blutzucker

21.6.2015 von Ilka Gdanietz

Diabetes und Yoga - Balsam für den Blutzucker

Die Beatles haben mit Diabetes nichts gemeinsam. Dafür die Beatles aber mit Yoga. Und Yoga hat positiven Einfluss auf den Blutzucker. Und die Beatles sind nicht ganz unschuldig daran, dass Yoga Studies fast weltweit wie Pilze aus dem Boden schießen.

Denn die Beatles waren es, die Yoga in der westlichen Welt bekannt machten. Darum soll es in diesem Blog-Artikel aber eigentlich nicht gehen. Hier soll es ausschließlich um Diabetes und Yoga gehen. Wen die Sache mit den britischen Pilzköpfen und dem Yoga dennoch interessiert, kann das hier nachlesen. Yoga ist Bewegung, Atmung, Konzentration und Entspannung. Und es kurbelt den Stoffwechsel an. Team Monster Marlis ist eine echte Yoga Fan(atikerin), ist in der Lage ihren Körper in sämtliche Richtungen zu verbiegen und kann von den Auswirkungen von Yoga auf ihren Diabetes nur Gutes berichten. Ich habe Marlis mal ein wenig zum Thema Diabetes und Yoga ausgefragt....
Blog_Yoga
Marlis, seit wann machst du Yoga und wie bist du dazu gekommen?
Das erste Mal habe ich Yoga vor 6 Jahren gemacht. Damals war ich auf der Uni, und eine Freundin hat mich überredet an einem Kurs teilzunehmen. Anfangs war ich skeptisch, weil ich mir nicht wirklich vorstellen konnte, dass Yoga wirklich Anstrengung bedeutet. Damals hatte ich eine stressige Zeit und ich habe gemerkt, dass ich nach den Yoga Stunden viel besser geschlafen habe. Seit 1,5 Jahren mache ich fast täglich meine Übungen.
Wow, jeden Tag? Wie lang?
Ja, fast jeden Tag 1,5 - 2 Stunden. Das ist die Zeit in der ich völlig auf mich fokussiert bin und alles um mich herum ausblende. Auch eine Zeit in der ich nicht über meinen Diabetes nachdeke, sondern mich voll auf meine Übungen und meinen Atem konzentriere. Das ist irgendwie wie “Entspannung fürs Hirn”. 2 Stunden Urlaub von allem, auch vom Diabetes. Das genieße ich.
Hat Yoga Auswirkungen auf deinen Blutzucker?
Generell nehme ich meine Pumpe für die Yoga Stunden ab, weil ich sie dabei störend finde.  Und ich gebe mir einen Mini-Bolus von 0,5 Einheiten vorab. Während dem Yoga bin ich dann blutzuckermäßig sehr stabil, wenn es nach dem Yoga in die Entspannungs-Phase geht steigt mein Blutzucker allerdings ziemlich rasant an, was ich aber gut mit einem Extra-Bolus abfangen kann. Kurzfristig hat Yoga bei nur wenig Einfluss auf den Blutzucker, langfristig jedoch schon. Seit ich regelmäßig Yoga mache, hat sich mein HbA1c deutlich verbessert.
Es gibt verschiedene Arten von Yoga. Welche machst du und warum?
Ich mache Ashtanga Yoga. Das ist auch als “Action Yoga! bekannt. Die Übungen sind sehr fordernd was mir gut gefällt. Es geht vor allem um Ausdauer und Atemtechnik. Zwischen den Übungen gibt es keine wirklichen Pausen, alles geschieht quasi in einem Fluß, aber immer in den Tempo was für einen selbst das Richtige ist. Das wird auch “Mysore Style” genannt. Mir gefällt diese Art von Yoga extrem gut, weil die Übungen teils sehr schwierig sind, ich mich voll auf meine Atmung und Bewegungen fokussieren und konzentrieren muss. Da bleibt kein Platz für andere Gedanken.
Wurdest du schon mal von einer Hypo “gestört”?
Ja, manachmal grätscht das Diabetes-Monster einfach rein. Das lässt sich manchmal einfach nicht vermeiden. Wenn ich in einem Kurs bin, dann ignoriere ich manchmal leichte Hypos und konzentriere mich stark auf meinen Körper. Das klappt erstaunlich gut und ich verlasse den Kurs mit einem normalen Blutzuckerwert. Klingt vielleicht etwas komisch, aber wir sollten vielleicht doch manchmal nicht unterschätzen, wozu unsere Gedanken und unsere Körper (und die Leber) fähig sind. Wenn ich zu Haus  für mich allein Yoga mache, nehme ich jedoch so gut wie immer etwas gegen eine Hypo.
Yoga, kann das jeder?
Ja! Definitiv. Jede Übung kann so abgewandelt werden, dass sie zu einem passt. Selbst Menschen mit körperlichen Einschränkungen, wie zum Beispiel Rollstulfahrer ,können Yoga machen. Es gibt dazu auch einige Hilfsmittel, wie Gurte, Seile, Blöcke u.s.w. Yoga hat auch keine Altersbegrenzung. Yoga kann jeder machen. Und ich kann es wirklich jedem empfehlen. Und Diabetes und Yoga ist meiner Meinung nach eine prima Kombination.
Blog Yoga2
Falls du jetzt auf den Geschmack gekommen bist und sofort starten willst, haben wir dir einen kostenlosen Youtube Channel für Yogi Anfänger rausgesucht. Viel Spaß beim Yogi-Monster-Zähmen ;)

Ilka Gdanietz

Langzeit-Diabetikerin und Nutella-Freund. Ilka ist bei mySugr für Global Content & Customer Communication zuständig und privat unter www.mein-diabetes-blog.com zu lesen. 

Melde dich für unseren Newsletter an und lerne mit mySugr