mySugr logoClose side menu

Jetzt herunterladen und ausprobieren!

  • Get it on Google Play
  • Download at the App Store
Language selection
Deutsch
Language selection inactive
  • Selected English

    English

  • Selected English (USA)

    English (USA)

  • Selected Deutsch

    Deutsch

Diabetes Wissen

2 wichtige Dinge über Diabetes und Alkohol

13.12.2018 von Ilka Gdanietz

2 wichtige Dinge über Diabetes und Alkohol

Kürzlich hatten wir im mySugr-Office eine kleine Feier. Ihr kennt das. Man sitzt zusammen, es gibt etwas zu Knabbern, ausgelassene Stimmung, Bier. Prost!

Irgendwie war ich nicht ganz bei der Sache und habe mir bezüglich des Alkohols und des Blutzuckers keine Gedanken gemacht. Die Quittung kam prompt, als mich mein Glukosesensor (CGM) in der Nacht mit einem Hypo-Alarm weckte. 38mg/dl (2,1  mmol/l). Ups

Was war denn da los?

Diabetes und Alkohol... das ist so eine Sache. Aber soviel vorweg, Menschen mit Diabetes dürfen selbstverständlich Alkohol trinken. Nur sollten diejenigen, die Insulin spritzen, dabei ein paar Sachen beachten, denn der Einfluss von Alkohol auf den Blutzucker ist nicht zu unterschätzen

Nicht jeder Körper ist gleich, deshalb kann auch jeder Mensch mit Diabetes etwas anders auf Alkohol reagieren. Es ist wie bei vielen Dingen, man muss Erfahrungen sammeln. Aber es schadet auf jeden Fall nicht, ein paar grundlegenden Dinge über den Einfluss von Alkohol auf den Blutzucker zu wissen

mySugr App download link

1. Alkohol hemmt die Glukose-Produktion der Leber

Zunächst einmal, Alkohol senkt den Blutzucker. Nicht sofort, sondern Stunden später. Um genau zu sein, es ist auch nicht der Alkohol selbst.

Alkohol beeinträchtigt die Glukoneogenese (die Neubildung von Zucker) in der Leber. Unsere Leber ist eine Art Reservespeicher für Kohlenhydrate. Diese werden als Glykogen gespeichert und über den Tag als Zucker (Glukose) ins Blut freigegeben um anderes Gewebe zu versorgen. 

Ist die Leber allerdings mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt, dann ist die Glukose-Produktion sowie die Glukose-Abgabe gehemmt. Heißt, im Blut befindet sich weniger Zucker, es wird also auch weniger Insulin benötigt. 

Schon ab einem Blutalkoholspiegel von 0,45 Promille ist die Zuckerfreisetzung gestört. Je mehr Alkohol man trinkt, desto stärker und länger ist dieser Stoffwechselprozess der Leber gehemmt. Blöderweise lässt es sich nicht genau berechnen wie stark der Alkohol den Blutzuckerspiegel senkt, denn dies ist unter anderem auch von Geschlecht, Größe und Körpergewicht abhängig. Aber mit einem Promille-Rechner kann man sich zumindest ausrechnen, wie lange die Leber mit dem Alkohol beschäftigt ist

Alkoholische Getränke wie Bier (das ist tatsächlich wie flüssiges Brot), lieblicher Wein, Likör usw. enthalten Kohlenhydrate, die den Blutzucker schnell ansteigen lassen und normalerweise einen Bolus bedürfen. Allerdings sollte der Bolus sehr vorsichtig berechnet werden, der Blutzucker steigt zwar schnell an, fällt aber später aufgrund der eintretenden Alkoholwirkung wieder ab. Ein Bier beispielsweise hat einen anderen Einfluss auf den Blutzucker als ein Schnaps. Wichtig zu wissen, es kann noch bis zu 12 Stunden nach Alkoholkonsum zu Unterzuckerungen kommen.

2. Nach Alkoholkonsum ist Glukagon wirkungslos

Besonders wichtig für Menschen mit Typ-1-Diabetes: Im Falle einer schweren Hypo nach Alkoholkonsum ist die Wirksamkeit von  Glukagon* nicht mehr gegeben (egal ob als Spritze im Hypokit oder als Nasenspray), da die Leber keine Zuckerreserven ans Blut abgeben kann). 

Damit der Morgen nach der nächsten Feier nicht mit einem blutzuckermäßigen Hangover startet, hier eine paar Tipps wie ihr mit eurem Diabetes-Monster den einen oder anderen Drink genießen könnt:

  1. Lieber öfter zwischendurch messen, scannen oder aufs CGM schauen, da Alkohol die Wahrnehmung für eine Unterzuckerung stark einschränken kann. Die Anzeichen für Trunkenheit und eine Unterzuckerung können auch sehr ähnlich sein. Es ist hilfreich, wenn deine Freunde beim Ausgehen einen Blick auf dich haben.
     
  2. Wenn du vor hast das Tanzbein zu schwingen, denk daran, dass Bewegung zusätzlich den Blutzucker senkt.
     
  3. Erhöhte Glukosewerte nur behutsam korrigieren.

     
  4. Wenn du Alkohol am Abend trinkst, bedenke, dass je nach Menge auch nachts noch weniger Insulin benötigt wird.
     
  5. Der Blutzucker sollte vor dem Einschlafen nicht unter 180 mg/dl (10,0 mmol/l) liegen. Der Blutzuckerabfall kann sich über mehrere Stunden erstrecken.
     
  6. Wenn du ausgehst, nimm genügend Traubenzucker oder andere schnelle Kohlenhydrate mit.

 

Außerdem gut zu wissen:

  • Frauen bauen Alkohol langsamer ab als Männer
  • In einem Gramm Alkohol stecken 7 kcal

 

*Glukagon ist ein Hormon , welches bewirkt, dass Glukose aus den Glykogenspeichern (Leber) freigesetzt wird. Dadurch steigt der Blutzucker an. Ist der Speicher jedoch erschöpft und die Leber mit dem Alkoholabbau beschäftigt, kann keine Glukose freigegeben werden.

 

Quellen:
Diabetes heute /Uni Düsseldorf
Universit of California/Diabetes Education online

Dieser Artikel wurde im September 2020 überarbeitet.

App Download Banner

Die mySugr Website bietet keine medizinische oder rechtliche Beratung. mySugr Blog-Artikel sind keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern dienen lediglich der Information.

Die medizinischen oder ernährungswissenschaftlichen Informationen auf der mySugr Website ersetzen keine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wendet euch bei allen Fragen, die ihr hinsichtlich einer Erkrankung habt, stets an eure Ärztin bzw. euren Arzt.

Ilka Gdanietz

Langzeit-Diabetikerin und Nutella-Freund. Ilka ist bei mySugr für Global Content & Customer Communication zuständig und privat unter www.mein-diabetes-blog.com zu lesen.