mySugr logoClose side menu

Jetzt herunterladen und ausprobieren!

  • Get it on Google Play
  • Download at the App Store
Language selection
Deutsch
Language selection inactive
  • Selected English

    English

  • Selected English (USA)

    English (USA)

  • Selected Deutsch

    Deutsch

Produkte und Services

4 Tipps, wie du die Foto-Funktion in mySugr optimal nutzt

16.11.2015 von Ilka Gdanietz

4 Tipps, wie du die Foto-Funktion in mySugr optimal nutzt

Wir haben die Foto-Funktion in die App eingebaut, um dir dabei zu helfen deine Kohlenhydrate besser einschätzen zu können, und später aus deinen Daten zu lernen. Du hast es sicher schon bemerkt: Pizza ist nicht gleich Pizza und jeder Bäcker backt seine eigenen Brötchen...

Es macht also durchaus Sinn deine Mahlzeit zu fotografieren. Wir haben ein paar Tipps für dich, wie du die Foto-Funktion optimal nutzen kannst:

mySugr App download link

1. Fotografiere deine ganze Mahlzeit und optimiere deine Kohlenhydrat Einschätzung

Auch wenn es schwer fällt, hier geht es in erster Linie nicht um die Schönheit des Fotos, sondern dass wirklich darum, dass alles drauf ist auf dem Foto, was du verputzt. Sprich die ganze Portionsgröße (Foto links).

Nur so kannst du später wirklich beurteilen, ob die geschätzte Kohlenhydrat-Menge richtig war. Anschnitte und eine halbe Portion Pommes sehen vielleicht gut aus, werden dir aber nicht hilfreich sein, wenn du das Foto später als Referenz nutzen möchtest. (Foto rechts).

mySugr Tagebuch App

2. Füge die Location und weitere Infos hinzu

Du hast ein neues Lieblings-Restaurant gefunden und die Pasta à la Monster sind der Knaller, nur mit der der Menge der enthaltenen Kohlenhydraten bist du dir noch unsicher? Versehe deinen Log-Eintrag mit möglichst vielen Infos wie zum Beispiel den Ort, geschätzte Kohlenhydrat Menge und eine genaue Beschreibung der Mahlzeit.

Wenn du das nächste Mal in dieses Restaurant kommst, suche (nutze dafür die clevere Such Funktion in der mySugr App) einfach nach dem entsprechenden Ort, und schon kannst du sehen, was genau du gegessen hast, wieviel du beim letzten Mal dafür berechnet hast, und ob du mit deiner Schätzung ins Schwarze getroffen hast (schau dir dazu deinen Blutzuckerverlauf im Graphen an).

mySugr Tagebuch App

3. Fotos im Nachhinein einfügen

Dein Hunger ist einfach zu groß, und du hast keinen Bock deine kompletten Daten wie Kohlenhydrate, Insulin u.s.w. erstmal in die mySugr App einzuhacken (zumindest deine Blutzuckerwerte werden aus verschiedenen Messgeräten ganz automatisch synchronisiert), während deine Freunde das halbe Schwein schon fast verschlungen haben?

Mach einfach schnell ein Foto mit deinem Telefon von deiner Mahlzeit mit deiner Smartphone Kamera. Tagebuch-Einträge können auch rückdatiert werden und Fotos aus deinem Foto-Archiv geladen werden. So kannst du erstmal in Ruhe dein Essen genießen und dich später um deinen Eintrag kümmern. 

4. Fotos erneut verwenden

Wenn du oft genau das gleiche isst, etwa jeden Morgen den gleichen Joghurt, reicht es diesen 1x zu fotografieren und in  deinem Foto Archiv auf dem Telefon zu  speichern. Wenn du in den Einstellungen der App erlaubt hast, die Fotos aus der Tagebuch App auch in deinem Foto-Archiv zu speichern, kannst du das entsprechende Foto jederzeit  blitzschnell einfügen und musst nicht jedes Mal ein neues Foto machen.

Pro Tipp: Ich nutze die Foto Funktion nicht nur für Mahlzeiten, sondern auch für sportliche Aktivitäten. Meine Läufe zum Beispiel tracke ich mit der Runtastic App.

Nach dem Lauf wird dann schnell eine Screenshot mit den Eckdaten vom Lauf gemacht und ins Tagebuch geladen. So habe ich nicht nur meine Blutzuckerwerte und Dauer des Trainings in meinem Diabetes Tagebuch, sondern auch einen guten Überblick über die gesamte Trainings-Einheit. Es lassen sich pro Tagebuch-Eintrag übrigens auch mehrere Fotos speichern. Für den Fall, dass du noch eine schönes Foto deiner Laufstrecke zufügen möchtest...! ;-)

mySugr Tagebuch App
App Download Banner

Ilka Gdanietz

Langzeit-Diabetikerin und Nutella-Freund. Ilka ist bei mySugr für Global Content & Customer Communication zuständig und privat unter www.mein-diabetes-blog.com zu lesen.