mySugr logoClose side menu

Jetzt herunterladen und ausprobieren!

  • Get it on Google Play
  • Download at the App Store

Ernährung

Warum Chai-Kekse besser sind als Diabetiker-Kekse

10.12.2014 von Ilka Gdanietz

Warum Chai-Kekse besser sind als Diabetiker-Kekse

“Für Diabetiker geeignet”. Dieser Aufdruck auf diversen Produkten im Supermarktregal dürfte vielen Diabetikern bekannt sein. Brauchen wir das wirklich?

Benötigen Diabetiker spezielle Nahrungsmittel, spezielle Diabetiker-Rezepte? Zumindest hat man das vor vielen Jahren noch geglaubt und auch ein paar von unseren Monster-Zähmern im Team sind mit genau solchen Produkten aufgewachsen. Die geschmacklichen Erinnerungen an diese Produkte sind allerdings unterirdisch.

Diabetiker braucht kein Diabetiker-Keks

Aber die Zeiten haben sich geändert und so auch die Diabetes-Therapie. Laut dem Verband für Ernährung und Diätik (VFED) werden Diätvorschriften und Spezialprodukte von den Fachgesellschaften aus ernährungsmedizinischer und diabetologischer Sicht mittlerweile als nicht notwendig eingestuft und haben gegenüber den regulären Lebensmitteln keine Vorteile. Im Gegenteil. Außerdem schmecken sie fürchterlich. Finden wir zumindest. Diät-Lebensmittel, wie Diabetiker-Kekse, gehören nicht nur der Vergangenheit an, sondern sind auch so überflüssig wie Hypos unter der Dusche, oder Traubenzucker mit Leberwurst-Geschmack. Wer über den Hintergrund und die Änderung der Diätverordnung nachlesen möchte, der kann das hier tun. Unser Monsterpack liebt gutes Essen und in der Vorweihnachtszeit dürfen selbstgebackenen Plätzchen da natürlich nicht fehlen. Seit einigen Tagen schwebt bereits ein Hauch von Weihnachten im mySugr Office und der Duft von Zimt und weihnachtlichen Gewürzen wabert durch die Räume. Unser derzeitiges Lieblings-Rezept möchten wir euch nicht vorenthalten. Monstermäßig gute Chai-Kekse
Zutaten:

125g weiche Butter 75g Zucker 1 Prise Salz 1 Ei 4 Teebeutel Chai Tee (indischer Gewürztee) 100g Haselnuss Krokant 1 Eigelb ½ Teelöffel Zimt 250g Mehl 2 Esslöffel Milch 2 Päckchen Vanillezucker

Auf gehts:
Butter, Zucker und Salz ordentlich schaumig rühren (Wer vor hat das mit der Hand zu tun, sollte sich schon mal Traubenzucker bereit legen ;-)). Ei unterrühren. Die Teebeutel aufschneiden und den Tee in eine Schale geben. Die Hälfte davon, 50g Krokant, Zimt und das Mehl zum Buttermix geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühlen. Den Ofen auf 180° Grad vorheizen. Teig auf etwas Mehl etwa 5mm dick ausrollen und Formen ausstechen. Die Kekse aufs Backblech legen (mit Backpapier auslegen). Dann Eigelb mit der Milch mischen und auf die Kekse pinseln. Restlichen Tee, Krokant und Vanillezucker mischen und über die Kekse streuen. Dann knapp 10 Minuten goldgelb und knusprig backen und in der Zwischenzeit den wunderbaren Duft genießen der sich verbreitet. Lasst es euch schmecken Monster-Zähmer! Habt ihr ein Lieblings-Rezept? Nur her damit.

Ilka Gdanietz

Langzeit-Diabetikerin und Nutella-Freund. Ilka ist bei mySugr für Global Content & Customer Communication zuständig und privat unter www.mein-diabetes-blog.com zu lesen.